Unsere Trainings und Workshops

logo

Anwendungsentwicklung mit JavaFX

Eppleton IT Consulting, München
20 August - 2018  3 Tage

Dieser Kurs ist so konzipiert, dass Sie schnell einen Überblick über die gesamte JavaFX-API erhalten. Schritt für Schritt erfahren Sie, wie man eine erste Anwendung baut, wie man das eigene Datenmodell in der Oberfläche darstellt und editierbar macht und wie man die Anwendung mit Graphen, Animationen, Audio und Video anreichert, um ein modernes ansprechendes UI zu erhalten. 

Der Kurs richtet sich gleichermaßen an Einsteiger und Umsteiger. Swing-Entwickler, die das neue Standard-UI erlernen möchten, erfahren, welche Änderungen das Arbeiten mit einem SceneGraph mit sich bringt, und wie sie Anwendungen schrittweise mit JavaFX anreichern und schließlich portieren können. Java-Entwickler, die erst in die GUI-Entwicklung einsteigen, lernen von Grund auf, wie man moderne Benutzerüberflächen mit Hilfe von JavaFX entwickelt.

Voraussetzungen: Basis Java-Kenntnisse

Kursinhalte

Bühne frei - Stage, Scene und Node

  • In diesem Teil wird das Konzept des Scenegraph erklärt und wir bauen eine erste Anwendung mit Nodes.

Properties und Bindings

  • Mit JavaFX Properties und Bindings lassen sich Objektbeziehungen deutlich eleganter und lesbarer darstellen als mit Listenern. In diesem Teil verknüpfen wir die Komponenten von kleinen Beispielanwendungen mithilfe von Properties und Bindings.

 Die wichtigsten Controls

  • JavaFX bietet einen kompletten Satz an typischen Controls, wie Buttons, Listen, Tabellen. Wir sehen uns an Beispielen an, wie diese verwendet werden um Eingaben zu verarbeiten.

 Charts

  • In JavaFX ist eine Chart-Bibliothek gleich mit eingebaut. In diesem Teil werden wir Daten mithilfe von Charts visualisieren und in diesen Daten navigieren.

 Layout

  • Hier sehen wir uns die wichtigsten Layouts an, und Sie lernen an einem Beispiel, wie man auch eigene Layout Algorithmen umsetzen kann.

 FXML & Sceneuilder

  • Neben „handgemachten“ Layouts gibt es in JavaFX die Möglichkeit Layouts mit dem SceneBuilder zu erstellen. Dieses Tool speichert Layouts in einem XML-Format ab. Wir bauen damit einen Taschenrechner und verknüpfen die Komponenten mit einem Java-Controller.

 CSS

  • In JavaFX erfolgt auch das Styling von Anwendungen bevorzugt deklarativ. Mithilfe von CSS stylen wir unseren Taschenrechner aus dem letzten Teil.

 Animationen und Effekte

  • Animationen und Effekte werden immer wichtigere Hilfsmittel in der Benutzerführung. JavaFX hat hierfür sehr elegante APIs eingebaut, um auch komplexe Effekte sehr einfach zu verwirklichen.

 Media

  • In diesem Teil sehen wir uns an, wie man in JavaFX Video und Audio einbinden kann. Wir bauen einen kleinen Videoplayer und binden Kartenansichten in unsere Anwendung ein.

 WebView

  • Mithilfe der JavaFX WebView Komponente lassen sich auch HTML5-Inhalte einbinden. Wir vergleichen diese Komponente mit der Chromium basierten Alternative JXBrowser und nutzen zusätzliche APIs zur Datenanbindung.

 Concurrency

  • JavaFX enthält eine eigene kleine API, die das Anlegen nebenläufiger Tasks erleichtert. In diesem Abschnitt verwenden wir diese API um Fortschrittsanzeigen zu steuern.

 Testing

  • Durch die Rendering-Pipeline ergeben sich einige Besonderheiten für das Unit-Testing von JavaFX-Anwendungen. In dieser Session lernen Sie, wie man Unit Tests anlegt und, wie sich Integrationtests verwirklichen lassen.


 

 

 

Teilnehmen

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten und die gewünschte Teilnehmeranzahl. Sie erhalten dann von uns ein verbindliches Angebot.